Strategie der EU-Forschungsförderung

Horizont Europa sieht einen strategischen Planungsprozess vor, der die politischen Prioritäten des Programms und die erwarteten Auswirkungen festlegt. Die erste Planungsperiode von Horizont Europa umfasst die Jahre 2021 bis 2024.

EU Sternenkranz schwebt über Erde im Weltall

Mopic - stock.adobe.com

Strategischer Planungsprozess

Horizont Europa sieht einen strategischen Planungsprozess vor, der die politischen Prioritäten des Programms und die erwarteten Auswirkungen festlegt. Über die Laufzeit von Horizont Europa wird es zwei strategische Planungsperioden geben. Der erste Strategische Plan hat eine Gültigkeit für die Jahre 2021-2024.

Der Strategische Plan bildet die Grundlage für die konkreten Ausschreibungen im Rahmen von Horizont Europa. In ihm wird zudem festgelegt, welche Partnerschaften und Missionen in der ersten Planungsperiode etabliert werden sollen.

Mehr zum strategischen Plan finden Sie auf der Horizont Europa Seite des BMBF.

Ausschreibungen in Arbeitsprogrammen

Der größte Teil der Förderung im Rahmen von Horizont Europa wird durch Ausschreibungen der Europäischen Kommission über ihre Exekutivagenturen umgesetzt.

In den Arbeitsprogrammen werden die zur Einreichung offenen Themen („Ausschreibungen“) veröffentlicht. Die Arbeitsprogramme gliedern sich in spezifische Dokumente für die einzelnen Programmteile sowie einen eigenen Teil für Ausschreibungen im Rahmen von Missionen.

Partnerschaften

Die Umsetzung von Horizont Europa erfolgt auch über Europäische Forschungs- und Innovationspartnerschaften. Dies sind Initiativen, in denen die Europäische Kommission gemeinsam mit privaten und / oder öffentlichen Partner ein Forschungs- und Innovationsprogramm etabliert. Ein Großteil dieser Partnerschaften führt eigene Ausschreibungen durch und bietet so Fördermöglichkeiten für Forschung und Entwicklung.